Was sind Klangcodes?

Klangcodes sind kurze Melodiefolgen, die wie eine eigene Sprache wirken, die Körper, Seele und Geist verstehen.

Sie werden hörbar oder innerlich, lautlos gesungen. Dao-Tha Klangcodes (kurze gesungene spezifische Tonfolgen) haben die gleichen Wurzeln wie die alten Mantren, die in Indien traditionell zur energetischen Heilung eingesetzt wurden. Die Klangcodes sind nach dieser überlieferten Heilweise ein Instrument zur Selbstregulation des Körpers. In diesem Sinne sind sie in der Lage, als eine spezielle Form der Musiktherapie   ganz spezifisch den physischen Körper zu informieren.

Das jedenfalls ist meine Beobachtung und entspricht auch der Erfahrung der Menschen, die ich in dieser Methode ausbilden durfte. Es wird interessant sein zu sehen, ob die gängige Medizin diese Beobachtungen eines Tages bestätigt.

Darüber hinaus sehen wir ihre Informationen gleichzeitig auf allen feineren Ebenen wirken: Emotionalkörper, Mentalkörper, Energiekörper und sogar das Bewusstsein von Mensch und Tier.

Es gibt einige Ansätze in der Medizin der heutigen Zeit die sagen, dass die meisten Beschwerden, mit denen Mensch und Tier zu tun haben, multidimensional zu sein scheinen – man spricht dann von „psycho-somatischen Erkrankungen“. Die Klangcodes sind in der Lage, alle diese Ebenen zugleich anzusprechen.

Durch Jahrtausende alte, indische Traditionen weiß man, dass durch Töne und Klänge niemals im physischen Sinn manipuliert , sondern das Körper-Seele Geist – System lediglich informiert wird. Klangcodes sind reine Informationsträger.

Mensch und Tier entscheiden, was von dieser Information genommen wird, und was nicht.

Klangcodes sind universell einsetzbar, da sie Informationsträger sind.

So gibt es:

  • Klangcodes, die universelle Themen behandeln, z.B.: „Zustand von Liebe“, „Transformation“, „Trauma auflösen“
  • Klangcodes, die dafür gedacht sind, den Körper und spezifische Körperteile zu informieren, z.B.: „Muskeln lösen“, „Atlaswirbel“, „Herz“, „Nieren“, „Schilddrüse“, „Verdauungsorgane“
  • Klangcodes, die für die Information der Psyche gedacht sind, wie: „Herzbrüche heilen“, „loslassen“, „innere Unruhe überwinden“
  • Klangcodes, die das Energiesystem zumThema haben, z.B. Meridiane und Chakren

Grundsätzlich sind die Möglichkeiten für ihren Einsatz beinahe unbegrenzt.

Sie sind allerdings nie dafür gedacht, gezielt mit Krankheiten zu arbeiten. Die Information, die sie tragen, ist immer allgemeiner Natur, und kann die Selbstregulation des Körpers unterstützen. Direkte therapeutische Arbeit überlasse ich gern den Experten: Ärzten, HPs, Psychologen, Physiotherapeuten und Zahnärzten.

Vor einiger Zeit durfte ich mit jemandem arbeiten, der das absolute Gehör besitzt. Er machte mich darauf aufmerksam, dass ich die Klangcodes unwillkürlich in der 432Hz Grundstimmung singe und die Intervalle mit dem natürlichen Obertonspektrum gesungen werden.

Ich habe festgestellt, dass die Menschen, die ich ausbilde, dies automatisch übernehmen, auch wenn sie als Musiker anders unterwegs sind oder waren.

Es wird ja im Moment sehr viel auf diesem Gebiet geforscht. Ich habe auch gehört, dass Bienen je nach Frequenz agressiv/aufgeregt oder entspannt/harmonisch reagieren. Entspannung, meditative Zustände und Harmonie scheinen durch die Solfedge Frequenzen ausgelöst zu werden. Körper und Seele schwingen zusammen.

Mir wird immer wieder berichtet, und ich erlebe es auch in vielen meiner eigenen Sessions, dass Menschen und Tiere in eine Art „heiliger“ Trance gehen, wenn sie besungen werden.

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, zwischen Bienenstöcken sitzend singen zu dürfen und zu erleben, wie mein Gesang liebevoll aufgenommen wurde. Die Bienen entwickeln ein harmonisches Grundgeräusch. Es ist faszinierend, die Wechselwirkung zwischen meinem Gesang und ihrem Flug zu erleben! Zutiefst heilsam und entspannend.

In die Klangcodes reinhören